Roll-Sechser unterliegt trotz guter Leistung beim Spitzenreiter

0
149
Volleyball, Thüringenliga, Herren: Geraer VC - VC Gotha II 1:3. Die Geraer Karsten Schmidt und Max Thume (r.) lassen dem Gothaer Bartlomiej Labanowski nur eine kleine Lücke zum Angriff. Foto: Jens Lohse

Volleyball: Geraer verlieren beim VC Gotha II mit 1:3 Sätzen

Gotha. Beim Thüringenliga-Spitzenreiter VC Gotha II haben die Volleyball-Herren des Geraer VC eine 1:3-Auswärtsniederlage erlitten. Dennoch war Trainerin Sylvia Roll mit der Leistung ihrer Mannschaft nicht unzufrieden, die sich nach 80 Minuten in vier Sätzen mit 17:25, 25:18, 21:25 und 19:25 geschlagen geben musste. Auch ohne Routinier Hannes Kärner hatten die Geraer eine schlagkräftige Mannschaft zur Verfügung. Im ersten Satz fand der Roll-Sechser noch nicht zu seinem Spiel. Mit dem Aufschlag-Druck der Gothaer kam man nicht zurecht und zog schnell mit 17:25 den Kürzeren. In Durchgang zwei konzentrierte sich der GVC auf sein eigenes Spiel. Man senkte die Eigenfehlerquote sprunghaft und griff inbesondere mutig an, was den Tabellenführer kurzzeitig beeindruckte. Nach dem Satzausgleich fand Gotha zu seiner individuellen Klasse zurück. Die Geraer gaben Abschnitt drei mit 21:25 ab, woraufhin Sylvia Roll komplett durchwechselte. Bis zur Hälfte des vierten Satzes hielten die GVC-Volleyballer dagegen, mussten in der Endphase aber die Überlegenheit der Hausherren anerkennen. „Auch wenn wir keinen Punkt mit nach Hause nehmen durften, haben wir doch zumindest phasenweise gezeigt, wozu wir in der Lage sind“, resümierte Mittelblocker Max Thume. In der Tabelle bleiben die Geraer nach zehn Partien unter zehn Mannschaften mit zwölf Punkten Sechster. Am nächsten Sonnabend geht es nochmals zum Schlusslicht SG Erfurt electronic, bevor am 4. Februar ab 11 Uhr ein Heimspieltag in der Panndorfhalle mit Partien gegen den SVV Weimar und den Schmalkalder VV  ansteht.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein