Am Ende triumphiert die gute Sache!

0
28
Heinrich Posthumus Reuß (1572-1635) Ölgemälde um 1630. Foto: Stadtmuseum Gera

Heinrich Posthumus zum 450-jährigen Geburtstag

Studioausstellung im Stadtmuseum Gera vom 19.11.2022 – 05.03.2023

Heinrich II. Posthumus war der bedeutendste Regent aus dem Hause Reuß jüngerer Linie. Am 10. Juni 2022 jährte sich sein Geburtstag zum 450. Mal. Im Rahmen des Jubiläumsjahres „Schütz-Posthumus“ zeigt das Stadtmuseum eine Studioausstellung unter dem Titel: „Am Ende triumphiert die gute Sache!“.

Das Geraer Gymnasium Rutheneum geht auch auf Heinrich Posthumus zurück. Foto: Thomas Scheidt

Heinrich Posthumus machte Gera zum alleinigen Regierungssitz des unter ihm deutlich vergrößerten Territoriums der Reußen jüngerer Linie. Er legte auch die Grundlagen für die wirtschaftliche Blüte der Stadt in den folgenden Jahrhunderten. Seine gegen den Willen der im Stadtrat mächtigen Tuchmacher getroffene Entscheidung, dem Niederländer Nicolaus de Smit die Ansiedlung und Gewerbeausübung zu gestatten, lies Gera zum wichtigsten Standort der Textilindustrie und zur größten Residenzstadt in Thüringen werden. Das vom ihm 1608 gegründete Gymnasium Rutheneum war eine Bildungseinrichtung von Rang, die bis heute Bestand hat.

Als geschickter Politiker steuerte Heinrich Posthumus nicht nur die Geschicke seiner Gebiete. Auch drei deutsche Kaiser und die Kürfürsten von Sachsen schätzten seinen Rat. Mit besonderen Objekten aus der Zeit Heinrich Posthumus´ ehrt das Stadtmuseum den weitsichtigen Herrscher und schafft einen Zugang zu seinem Leben und Wirken.

Dieser Artikel wurde GERAaktuell als Pressemitteilung zugeschickt. Wir haben diesen Artikel unverändert veröffentlicht.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein