Wismut-Elf deklassiert Westvororte

0
494
BSG Wismut Gera - SG Gera-Westvororte 8:2. Wismut-Einwechsler Jimmy Wagner (vorn) erzielt in der 82. Minute per Kopf das 7:2. Westvororte-Keeper Jonas Tämmler - ebenfalls eingewechselt - ist chancenlos. Foto: Jens Lohse

Mehr 300 Zuschauer am Steg sehen klaren Erfolg des Spitzenreiters

Gera. Wismut Gera hat seine führende Rolle im städtischen Fußball eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Mit einem deutlichen 8:2-Heimerfolg im Ortsderby am Steg vor mehr als 300 Zuschauern beendeten die Orange-Schwarzen die Siegesserie der SG Gera-Westvororte, die zuletzt dreimal in Folge gewonnen hatte. Ex-Westvororte-Kicker Franz Hoffmann hatte das frühe 1:0 der Hausherren vorbereitet, das Marcel Kießling erzielte (6.). Den Scheubengrobsdorfern unterliefen zu viele einfache Fehler. Beim 2:0 konnte man den Kopfball des aufgerückten Stefan Schumann nach einer Ecke nicht verhindern (22.). Nach einem Rückpass von der Grundlinie gelang Markus Klotz der Anschluss (26.). Doch die Freude der Gäste darüber währte nur kurz. Andy Haupt (27.) und Christopher Lehmann (28.) ließen die Wismut-Kicker auf 4:1 enteilen. Es ging torreich weiter. Westvororte-Mittelfeldspieler Bosse Struz setzte sich gegen Maximilian Greif und Dimitri Puhan durch und vollendete ins kurze Eck – 4:2 (40.). Doch wie gewonnen – so zerronnen. Maximilian Kurth versprang der Ball am eigenen Strafraum und Andy Haupt stellte sofort den Drei-Tore-Abstand wieder her (43.). Nach Wiederbeginn dominierte Wismut noch deutlicher. Drei Kopfballtore der Müller-Elf zeigten die Schwächen der Gäste knallhart auf, die zum einen Probleme hatten, die Außenbahnen zu verteidigen, zum anderen aber auch vor dem Tor die Lufthoheit des Spitzenreiters anerkennen mussten. Stefan Schumann erneut nach einer Schubert-Ecke (49.), Jimmy Wagner am langen Pfosten nach einer Flanke von Bogdan Tschurtschun im Zusammenspiel der beiden Einwechsler (82.) und nochmals Bodgan Tschurtschun nach Vorarbeit von Franz Hoffmann (90.) erhöhten das Ergebnis auf 8:2. Wismut bleibt Tabellenführer und reist am nächsten Sonnabend zum Spitzenspiel zu Verfolger Preußen Bad Langensalza, während Westvororte in der Saarbach-Arena im Kampf um den Klassenerhalt auf Oberliga-Absteiger FSV Martinroda trifft.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein