Begeisterte Zuschauer beim Bundesliga-Test in Gera

0
117
Dresdner SC 1898 - VfB Suhl 91 Lotto Thüringen 3:0. Suhls Mittelblockerin Roosa Laakkonen müht sich im Angriff gegen Dresdens US-Amerikanerin Kayla Haneline. 400 Zuschauer in der Panndorfhalle verfolgen das Testspiel der beiden Volleyball-Bundesligisten. Foto: Jens Lohse

Dresdner SC 1898 bezwingt VfB Suhl Lotto Thüringen in der Panndorfhalle mit 3:0

Gera. Knapp 400 begeistert mitgehende Zuschauer erlebten am frühen Sonnabend Abend in der Geraer Panndorfhalle das Testspiel der Volleyball-Bundesliga-Damen zwischen dem Dresdner SC 1898 und dem VfB Suhl 91 Lotto Thüringen. Glatt mit 3:0 Sätzen behielten die Gäste aus der sächsischen Landeshauptstadt die Oberhand, wobei die einzelnen Durchgänge mit 25:20, 25:23 und 25:22 recht umkämpft waren. Als wertvollste Spieler (MVP) bestimmten die Trainer die Dresdner Außenangreiferin Julia Wesser und die für die Partie an Suhl ausgeliehene Dresdner Zuspielerin Kveta Grabovska. „Ich war selbst begeistert, wie die Stimmung bei gelungenen Ballwechseln vom Spielfeld auf die Tribüne übergeschwappt ist. Das war Volleyball-Spitzenklasse im Bundesliga-Format“, zeigte sich Cheforganisator Günter Eck innerlich gerührt. Viel Lob gab es auch von Dresdens Meister-Trainer Alexander Waibl. „Ich hätte nich gedacht, dass hier so viele Zuschauer zu einem Testspiel in die Halle kommen“, gratulierte er den Organisatoren. Aufgrund der derzeit stattfindenden Weltmeisterschaft beginnt die Bundesliga in diesem Jahr erst am letzten Oktober-Wochenende. Dresden hat da gleich Vizemeister SC Potsdam zu Gast, während die Suhlerinnen bei Vorjahresmeister Stuttgart anzutreten haben.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein