Vier Tage Feierlaune zum Höhlerfest

0
424
Vorstellung des Programms zum 31. Höhlerfest durch: Von links.: Günther Linsel (Vorstandsmitglied des Verein zur Erhaltung der Geraer Höhler e.V.), Katja Walther (Leiterin Kommunikation Köstritzer), Julian Vonarb (Oberbürgermeister), Sören Albert (Sparkasse Gera-Greiz) und Saskia Beyer (ad hoc) Foto: Wolfgang Hesse

Die 31. Auflage bieten Gewohntes und einige Überraschungen

 

Gera-In Gera wird gefeiert. Vom 30. September bis zum Tag der Deutschen Einheit, dem 3. Oktober, wird in diesem Jahr zum Höhlerfest eingeladen. Ein volles Programm erwartet die Geraer und ihre Gäste aus der Region.

 

Das bereits im Vorfeld angekündigte Sponsorenbändchen kostet zwei Euro, gilt an allen vier Tagen, und erlaubt bei etwa 50 teilnehmenden Unternehmen im Einzelhandel kleine Vorteile und Geschenke mitzunehmen. Es dient ausschließlich der Unterstützung des Höhlerfestes, das natürlich wie in der Vergangenheit für die Besucher völlig kostenlos bleibt. So erhält man im tête à tête zu einem Glas Wein eine Tafel Schokolade als Zugabe. Das Parken in den Gera-Arkaden ist über die vier Festtage für Bändcheninhaber kostenlos. Am 2. Oktober, dem einkaufsoffenen Sonntag, kann man in vielen Läden sparen und gleichzeitig etwas Gutes tun. Über den QR-Code auf dem Höhlerfest-Flyer lassen sich die Aktionen detailliert entdecken. Die Bändchen sind aktuell in der Gera-Information, den Gera-Arcaden und im Stadtmuseum erhältlich.

 

785 Glockenschläge vom Rathausturm sowie 785 Fanfarenstöße ertönen am 30. September und Oberbürgermeister Julian Vorarb eröffnet das Fest um 18 Uhr offiziell auf dem Museumsplatz mit dem Fassbieranstich. Auf der Schlossstraße präsentiert die Köstritzer Schwarzbierbrauerei  erstmals Thüringens größten Biergarten. Neben der Gemütlichkeit kann zudem einem abwechslungsreichen Programm  mit Musik und Tanz gelauscht werden.

Besonders jungen Besuchern sei die Music-Stage am Puschkinplatz empfohlen. Hier bietet die Sparkasse Gera-Greiz u.a Musik mit Kim Noble, Rico Deluxe und angesagten Bands.

Ein Jahrmarkt aus Musik und Nostalgie gibt es auf der Retro-Meile im Bereich Sorge/Zschochernplatz. Handwerkliche Vorführungen und Live-Musik können die Besucher beim Kunst- und Kreativmarkt in der Humboldtstraße erleben. Das Weindorf ist auf den Nikolaiberg umgezogen und erwartet seine Gäste. Diese haben zudem die Möglichkeit den Turm der Salvatorkirche zu besteigen. Natürlich darf an so einem historischen Fest das mittelalterliche Flair auf dem Merkt nicht fehlen. Das Volk von Caraslan lädt ein zum Gaumenschmaus, zur Schwerkampfarena, zu Spielleuten, Gauklern und zur Abendteuerschatzsuche.

 

Insgesamt 15.000 Lose zu jeweils einen Euro möchte der Geraer Höhlerverein unter die Besucher bringen. Bei der Tombola zur Erhaltung der Geraer Höhler stehen sieben Hauptpreise und viele kleine Sofortgewinne bereit. Wie in jedem Jahr können auch die historischen Höhler unter Geras Innenstadt besichtigt werden. Der Höhlerverein bietet Führungen auch in nichtöffentlichen Höhlern an, ergänzt Vorstandsmitglied Günther Linsel.

Alle Veranstalter und Sponsoren freuen sich, dass nach zwei eingeschränkten Veranstaltungen in diesem Jahr wieder Tausende von Nah und Fern nach Gera kommen können. Gerade in der aktuellen Situation sei es wichtig, die Menschen zusammenzuführen, ins Gespräch zu bringen und somit das Miteinander zu fördern, ist das gemeinsame Anliegen. Insgesamt sieben sanitären Anlagen im Festgelände sollen für Ordnung und Sicherheit sorgen. Die GUD wird die Abfallbehälter während der vier Tage regelmäßig entleeren. Damit soll das Fest für alle Besucher angenehmer werden. Die Stadtverwaltung reagiert so auf die Kritik der Gäste aus den Vorjahren.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein