Wismut Gera fordert Meuselwitz trotz 0:1-Niederlage

0
152
BSG Wismut Gera - ZFC Meuselwitz 0:1. Wismut-Angreifer Marcel Kießling (Mitte) sorgt im ZFC-Strafraum für Unruhe. Foto: Jens Lohse

Luca Bürger erzielt für den ZFC nach Wiederbeginn das Tor des Tages

Gera. Fußball-Thüringenligist BSG Wismut Gera hat sich im Testspiel gegen den Regionalliga-Vertreter ZFC Meuselwitz wacker geschlagen. Lediglich mit 0:1 unterlagen die Orange-Schwarzen am Mittwoch Abend im Testspiel vor knapp 100 Zuschauern im Stadion am Steg. Für das Tor des Tages hatte ZFC-Mittelfeldspieler Luca Bürger nach einer knappen Stunde gesorgt (59.). Die Geraer, die die erste Hälfte mit ihrer Stammelf bestritten – lediglich Nils Bauer ersetzte im Vergleich zum 7:0-Auswärtserfolg bei Eintracht Eisenberg den diesmal fehlenden Leonard Seyfert – wussten durchaus zu gefallen. Gerade in Halbzeit eins brachte man die Zipsendorfer Gäste einige Male in Bedrängnis. Nils Bauer (32.) und Marcel Kießling (36.) hätten die Wismut-Elf in Führung bringen können, scheiterten aber an ZFC-Torwart Justin Fietz. Die von Heiko Weber betreuten Meuselwitzer brachten ihre zweite Reihe zum Einsatz. Bis auf Felix Rehder und Amer Kadric hatte keiner der elf Kicker in der Startelf von Cottbus gestanden. Dafür erhielten aber Routiniers wie Rene Eckardt, Nils Miatke und später Dominik Bock Spielpraxis. Nach Wiederbeginn wechselten die Geraer durch, die nun auch einige Spieler der zweiten Mannschaft und der A-Junioren zum Einsatz brachten. Der ZFC dominierte nun die Begegnung und kam zum verdienten Siegtreffer. „Ich bin sehr zufrieden. Wir haben uns ein erstes Gefühl dafür geholt, was uns am Sonntag im Pokal gegen den FC Rot-Weiß Erfurt erwartet. Wir hatten vor der Pause zwei gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. In der zweiten Hälfte haben wir dann durchgewechselt“, resümierte Wismut-Trainer Frank Müller nach dem Abpfiff.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein